Iron Health
/

  

 

Eine Reihe von Bildern unserer Kunden, auf denen sie ihre Erfolge eindrucksvoll dokumentieren, finden Sie unter "Kunden". Auf dieser Seite veröffentlichen wir Erfahrungsberichte unserer Kunden und präsentieren die Ergebnisse unserer Arbeit, messbar und in Zahlen ausgedrückt.

 

Erfahrungsberichte

 

Folgend berichten Kunden von ihren Erfolgen, die sie im Rahmen unserer Betreuung erzielen konnten. 

 

Daria

Es geht doch weiter...

 

Ich war 38 Jahre alt und hatte etwa 25 Dienstjahre im Gewichtheben und Kraftsport. Zwei Sachen glaubte ich ganz fest: dass mir keiner mehr was vom Training erzählen kann und, dass mir kein Trainer mehr helfen kann gegen meine Gelenksschmerzen und chronisch entzündete Sehnen. - Da waren nun die Ärzte zuständig und die Apotheker. Wettkämpfe machte ich seit 5 Jahren keine mehr. Aus Gewohnheit ging ich doch noch in die Kraftkammer und machte mein eingefahrenes Kraftdreikampf-Zeug weiter, allerdings mit immer weniger Gewicht. 

 

Ich weiß nicht mehr genau, wie mich Thomas aufgegriffen hat. – Irgendwie kamen wir ins Gespräch und ich ließ mich aus purer Verzweiflung und Langeweile auf ein gewagtes Experiment: ich stieg unter seiner Begleitung auf Bodybuilding-Training um. Es war das erste Mal seit vielen Jahren, dass ich mich von jemandem führen ließ. Also genoss ich es auch: Augen zu und durch, - ich machte einfach, was er mir aufgeschrieben hat, - ohne groß nachzudenken. Obwohl mich das Volumen seiner Trainingseinheiten zunächst geschockt hat. Echt wahr! - Sein „Beintraining“ könnte man ruhig im Heft der Amnesty International abdrücken, - als erschreckendes Beispiel…

 

Thomas las meine Klagen durch und zerrte mich weiter. – Zeitweise hatte ich wirklich Angst. Aber ich kam nicht ins befürchtete Übertraining! Ich bekam auch keine Sehnenentzündungen; meine Gelenke fühlten sich wie neu geschmiert an. Es war ein Gefühl, als würde eine alte verrostete Maschine langsam wieder in Gang kommen. Mein Stoffwechsel schaukelte sich auf, ich hatte ständig Hunger, - wie in jungen Jahren und aß wie drei Holzhacker. Über ein halbes Jahr wuchsen mir 10 Kilo gute, nur leicht mit Fett durchzogene Masse zu. Ich war schmerzfrei und erstaunlich stark, obwohl sein Training nie auf Kraftwerte abzielte.

 

Auf dieser Stelle bedankte ich mich und ging zurück in meinen angestammten Sport. Im gleichen Jahr wurde ich mit meiner neuen Bestleistung Weltmeisterin im Bankdrücken. Nun gab es auch einen neuen Kraftsport-Trainer, der mich auf Wettkämpfe vorbereitete. Wir haben uns vorgenommen, dass ich mein doppeltes Gewicht auf der Bank schaffen soll. Dafür musste ich etwa 6kg abnehmen ohne Leistungswerte zu verlieren. – Also konnte ich nicht mehr „essen wie drei Holzhacker“. Meine eigenständigen Versuche „weniger zu fressen“ endeten mit Krafteinbruch.

 

Mit diesem neuen Auftrag ging ich wieder zu Thomas: „Mach mich 6kg leichter, ohne dass ich weniger heben kann.“ Ich bekam von ihm einen so ausführlichen Anamnesebogen, als möchte er mich am Herzen operieren. Ich schrieb alles gewissenhaft nieder und erhielt einen Ernährungsplan, der auf Gramm und Kalorie genau war. Ich musste lernen, mein Essen abzuwiegen. Aber eklig oder fad war sein Menü nicht. – Der gute Thomas Koch macht seinem Namen alle Ehre, - bei aller Strenge wird sein Diät nicht zum Kauen auf Pappendeckeln.

 

Mein Zielgewicht erreichte ich genau am Vortag des Wettkampfs, - direkt zur Abwaage. Und am nächsten Tag habe ich das beste Ergebnis geliefert, von dem ich träumen konnte. 110kg Bankdrücken bei 55kg Eigengewicht. Für eine Frau ist wirklich nicht übel. Und für eine Frau, die sich schon längst als Sportkrüppel abgeschrieben hat, war es ein Riesenglück und persönlicher Erfolg. Ein Weltmeistertitel war es übrigens auch.

 

Inzwischen bin ich 40 Jahre alt und auf dem Weg zu neuen Wettkämpfen und Rekorden. – Es geht noch eine Zeit lang weiter. Und dafür bin ich sehr dankbar. Thomas ist sicher ein sehr gut qualifizierter Trainer, aber vor allem ist er ein Mensch, der seltenes Gespür besitzt für Bedürfnisse und Grenzen eines Sportlers. Und diesem Gespür kann man ruhig vertrauen.


Erfolg in Zahlen

 

2012 rief Thomas auf unserer Partnerseite 

http://www.team-andro.com

 

die Strandfigur-Aktion ins Leben, mit deren Hilfe mittlerweile unzählige Menschen in 20 Wochen ihre Traumfigur erreichen konnten. Wenngleich die Intensität der Betreuung im Rahmen so einer Aktion nicht mit einer individuellen Betreuung zu vergleichen ist, sprechen die Zahlen (hier exemplarisch für das Jahr 2013) doch eine deutliche Sprache und dokumentieren eindrucksvoll die Wirksamkeit unseres Ansatzes.

  • durchschnittlicher Gewichtsverlust:                                                          10,3 kg  (12,2%)
  • durchschnittliche Reduktion des Bauchumfanges:                                   10,6 cm (11,5%)

Dabei vollzogen die Teilnehmer teils bemerkenswerte Transformationen und berichteten mehrheitlich über ein deutlich verbessertes Körpergefühl, trotz der zum Ende doch strengen Diät.

Und was ist mit dir? Schreibe auch die deine eigene Erfolgsgeschichte!