Iron Health
/

  

 

Aktuelles und Wissenswertes aus den Bereichen Fitness und Ernährung

In dieser Rubrik finden Sie aktuelle Nachrichten wie auch Grundlagenartikel zu den Themen Fitness, Muskelaufbau, Gewichtsreduktion, Ernährungsplanung und vielen anderen Bereichen. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen
 


03. Dezember 2014, 19:56

Cardio in der Aufbauphase

Cardiotraining gehört nicht umbedingt zu den liebsten Beschäfigungen der meisten Kraftsportler. Während in Diätphasen zumindest ein greifbarer Grund: Fettverbrennung vorhanden ist, neigen viele Kraftsportler dazu in Aufbauphasen gänzlich auf Cardio zu verzichten.

Keine gute Idee!

Auch in Aufbauphasen lohnt es sich regelmäßig das Laufband, den Crosstrainer oder das Fahrrad aufzusuchen. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand:

Allein schon der Name gibt uns einen Hinweis auf die primäre Funktion von Cardiotraining: Eine Verbesserung der cardiovaskulären Gesundheit, sprich ein leistungsfähigeres Herz-Kreislaufsystem, was sich in einem niedrigeren Ruhepuls, einer verringerten Herzfrequenzvariabilität, einer verbesserten Kapillarisierung, einer Vergrößerung der arterio-venösen O2-Differenz und einer Stabilisierung des Blutdruck zeigt.

Schon diese Gesundheitsnutzen sollten einen bewegen, sich der Trägheit zu widersetzen. Doch nicht nur das Herz-Kreislaufsystem profitiert von Cardiotraining. Regelmäßies Ausdauertraining erhöht das Atemvolumen und damit auch die Sauerstoffaufnahme. Im Blut werden die Menge der roten Blutkörperchen, des Hämoglobins und des Blutplasmas erhöht.

Und auch die Regeneration profitiert! Ein mäßig intensives Cardiotraining kann die Regeneration beschleunigen, indem es den Abtransport von Schlackstoffen beschleunigt und die Nährstoffversorgung der Muskulatur verbessert.

Also hoch den Hintern und ab ins Cardiotraining!

Hinweis: Dieser Blogeintrag ist eine Kurzfassung des Artikels "Ist Cardio in der Aufbauphase sinnvoll?​", erstmals erschienen am 21.​02.​2010 auf www.​team-andro.​com

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren